Seitenanfang zur Navigation springen.

Singapur

Singapore  / Bild 5972987
Singapore | ©: Oksana Perkins - Fotolia

Den Zauber des Fernen Ostens können die Besucher der Metropole Singapur entdecken. Nachdem die Insel vorher nur von einigen Malaiischen Fischerfamilien bewohnt wurde, legte Sir Thomas Stamford Raffles 1819 den Grundstein für das moderne Singapur, als er in seiner Eigenschaft als Agent der Britischen Ostindien-Kompanie hier die erste Niederlassung in Malaysia eröffnete.

Sehenswürdigkeiten von Singapur:

Sehenswert sind für die mehr als zehn Millionen Besucher der Stadt die verschiedenen Stadtteile wie Little India oder das Vergnügungsviertel Boat Quay. Denn seit jeher gilt Singapur als besonderer Schmelztiegel der Kulturen. Besonders sehenswert ist unter anderem das Kolonialviertel mit seinen prächtigen Bauten aus der Kolonialzeit am Singapur River.

Den Dschungel Südostasiens können die Besucher des Bukit-Timah-Reservats, das innerhalb der Stadtgrenzen liegt, erleben. Dieses Schutzgebiet ist 164 Hektar groß und liegt nur etwa zwölf Kilometer vom Stadtzentrum entfernt. Das Reservat wurde 1883 gegründet und beherbergt heute 912 verschiedene Pflanzen sowie 98 Tierarten. Auch die Einheimischen nutzen das Reservat vor allem am Wochenende als Naherholungsgebiet.

Singapur, Helix Bridge  / Bild 45632388
Singapur, Helix Bridge | ©: teoyeekhai - Fotolia

Singapur Hindu Tempel  / Bild 41257189
Singapur Hindu Tempel | ©: swisshippo - Fotolia

Der Singapore Botanic Garden wurde anno 1822 von Sir Thomas Stamford Raffles gegründet. Er beherbergt mehr als eine halbe Million verschiedener Pflanzenarten. Das besondere Highlight ist seine spektakuläre Orchideensammlung. Diese Pflanzenfamilie ist weltweit verbreitet und gilt dank der prächtigen Blüten als Königin der Blumen. Diese Pflanzenfamilie zählt insgesamt etwa 1.000 Gattungen mit bis zu 30.0000 verschiedenen Arten.

Historisch interessierte Besucher kommen im Fort Canning Park voll auf ihre Kosten. Die absoluten Highlights für Besucher sind das Grabmal des letzten Singapura-Herrschers sowie weitere historische Denkmäler. Zum Ensemble des 18 Hektar großen Parks gehören neben dem Fort Canning Centre auch der älteste christliche Friedhof der Stadt, zwei gotische Tore und der älteste botanische Garten von Singapur.

Zu den besonderen Highlights für Besucher des Zoos Singapur gehören die nächtlichen Führungen, bei welchen die Besucher das natürliche Verhalten der Tiere beobachten können. Der Singapurer Zoo, der 1973 eröffnet wurde, hat das Konzept der Freigehege konsequent umgesetzt und zählt mehr als 1,4 Millionen Besucher pro Jahr.

Nur wenige Minuten von Singapurs Innenstadt ist die Insel Sentosa entfernt. Der dichte Regenwald, der die Insel zu 70 Prozent bedeckt, sowie die drei Kilometer langen Sandstrände sowie zahlreiche Sehenswürdigkeiten machen die Insel zum Besuchermagneten. Dazu gehört neben einer Unterwasserwelt auch das Fort Siloso. Dieses bildete ab 1880 einen Teil der Verteidigungslinie der englischen Klonialherren.

Mehr als 9.000 Vögel von rund 600 Arten erleben die Besucher im Jurong Bird Park hautnah. Der Schwerpunkt dieses Vogelzoos, der auf einer Fläche von rund 20 Hektar untergebracht ist, liegt auf den Vogelarten in Südostasien. Das besondere Highlight: Die Wasserfall Voliere, die auf einer Fläche von rund 20.000 Quadratmetern etwa 60 Arten beherbergt.

Der Merlion, das Wahrzeichen der Stadt Singapur, steht an der Mündung des Singapur Rivers. Beim Merlion handelt es sich um ein Fabelwesen, das aus dem Körper eines Fisches und dem Kopf eines Löwen besteht. Der Fischkörper soll die Verbundenheit mit dem Meer symbolisieren, während der Löwenkopf für Stärke und Furchtlosigkeit steht. e

Den Zauber des Orients erleben die Besucher in Kampong Lang, das einst der Sitz des malaiischen Königshauses war. Heute ist dieses Viertel das Zentrum der moslemischen Bevölkerung und beherbergt mit der Sultan Moschee auch die größte Moschee Singapurs. Im Malay Heritage Centre, das im ehemaligen Sultanspalast untergebracht ist, können die Besucher Geschichte und Kultur der moslemischen Gemeinde in Singapur studieren.

Theater:

Kulturfans aller Gattungen kommen im Kulturzentrum Esplanade auf ihre Kosten. Das Zentrum hat die Form einer Stinkfrucht, deshalb ist es bei Einheimischen unter dem Namen Durian bekannt.

Konzerte und Unterhaltung, aber auch regelmäßige Sportveranstaltungen stehen im Singapoore Indoor Stadion auf dem Programm.

Die ganze Vielfalt, die das Theater auf der Bühne präsentiert, ist im Singapore Repertory Theatre Programm.

Mit sagenhaften sechs Sternen kann das Four Seasons Hotel Singapore aufwarten. Vor allem die Angebote des Sport-Clubs sind bei den Gästen begehrt.

Singapore  / Bild 34679251
Singapore | ©: espion - Fotolia

Hotels:

Elegantes Ambiente und ein spitzenmäßiger Service sind die Markenzeichen des Conrad Centennial Singapore. Die Hotelhalle ist mit edlen Kunstgegenständen dekoriert.

In zwei Gebäuden mit jeweils 26 Stockwerken sind die Zimmer sowie alle weiteren Einrichtungen des Fairmont Singapore untergebracht. Im Wellnessbereich bekommen die Gäste individuelle Anwendungen.

Singapur Nightlife und Szenetipps:

Singapur  / Bild 44059444
Singapur | ©: leungchopan - Fotolia

Bekannte DJs aus aller Welt legen im Zouk auf. In drei Lagerhallen bekommen die Besucher völlig unterschiedliche Musikrichtungen geboten.

Mehr als 600 Spieltische und 1500 einarmige Banditen bietet das Kasino des Marina Bay Sands. Zum Angebot der Hotelanlage gehören Theatersäle, Restaurants und Nachtclubs.

Singapur  / Bild 45767699
Singapur | ©: tae208 - Fotolia

Die New Asia Bar bietet ihren Besuchern nicht nur jede Menge cooler Drinks, sondern auch eine atemberaubende Aussicht über die Stadt.

Riesige Wächter aus Terrakotta empfangen die Besucher in der Bar Cocoon. Für einen opulenten Flair sorgen Opiumbetten, Kristallleuchter und Seidenbetten.

Eine gemütliche Weinstube verbirgt sich hinter der Fassade des Que Pasa. Für Unterhaltung sorgt meist spanische Live-Musik.

Ausflugstipps:

Die ursprüngliche Welt der Mangrovenwälder Südostasiens erleben die Besucher im 139 Hektar großen Nationalpark Sungei Buloh Wetland Reserve. Auf diesem Gelände wurden ursprünglich Fische und Krabben gezüchtet, doch 1989 wurde die ökologische Bedeutung der Wälder erkannt. Die Züchter wurden umgesiedelt, anschließend wurde das Gebiet 1993 zu einem Naturpark und neun Jahre später zu einem Naturschutzgebiet aufgewertet. Für die Besucher ist der Park auf drei Rundwegen unterschiedlicher Länge erschlossen.

Daten und Fakten zu Singapur:

Etwa 4,8 Millionen Menschen leben in Singapur, die Chinesen stellen mit 76,8 Prozent den größten Bevölkerungsanteil, gefolgt von den Malaien mit einem Anteil von 7,9 Prozent. Mit dem Singapore Changi Airport beherbergt Singapur einen der wichtigsten Flughäfen in ganz Südostasien. Singapur bietet seinen Besuchern ein sehr gut ausgebautes ÖPNV-Netz mit U-Bahn und Bussen. Allerdings gibt es keine festen Fahrpläne. Wer selbst mit dem Auto unterwegs ist, sollte beachten, dass Linksverkehr herrscht. Für die Einreise nach Singapur benötigen deutsche Staatsbürger nur einen Reisepass, der sechs Monate über die Reise hinaus gültig ist.




[ © Das Copyright liegt bei www.weltmetropolen-staedtetipps.de | Städtereisen, Sehenswürdigkeiten und Tipps zu den bekanntesten Metropolenstädten dieser Welt]