Seitenanfang zur Navigation springen.

Sao Paulo

Als wahre Perle des Regenwaldes darf Sao Paulo gelten. Denn Brasiliens größte Stadt gilt als kulturelles Zentrum Brasiliens. Ein Grund dafür dürfte sicher im multikulturellen Charakter liegen. Denn die Stadt wird von europäischen, asiatischen und arabischen Einflüssen geprägt. Die Stadt gilt als absoluter Geheimtipp für Touristen, die hier jede Menge entdecken können.

Sao Paulo  / Bild 39638207
Sao Paulo | ©: Spectral-Design - Fotolia

Sao Paulo  / Bild 43198210
Sao Paulo | ©: Cifotart - Fotolia

Sehenswürdigkeiten von Sao Paulo:

An Manhattan erinnert das Stadtbild dank seiner zahlreichen Wolkenkratzer. Das höchste Gebäude der Stadt ist der Mirante do Vale mit 170 Metern. Dieses kann aber, anders als das Edifíci Itália, das 168 Meter hoch ist, nicht öffentlich besichtigt werden. Hier befindet sich ein Panoramarestaurant mit Bar auf dem Dach.

Seit 1954 ist die Catedral Metropolitana, mit deren Bau bereits 1913 begonnen wurde, das größte Gotteshaus der Stadt. Die 110 Meter lange, neogotische Kathedrale bietet 8.000 Gläubigen Platz. Bemerkenswert ist die italienische Orgel, die größte in ganz Südamerika. In der Krypta der Kathedrale sind der Indianerhäuptling Tibiricá sowie Pater Dogo Antônio Feijó bestattet.

Bereits 1933 wurden die alten Markthallen, der Mercado Central, eröffnet. Der Mercado ist für die Einheimischen ein wichtiger Ort zum Einkaufen, denn bestimmte Waren gibt es nur hier zu erwerben. Gleichermaßen beliebt ist er aber als Treffpunkt zum Zeitvertreib.

Weil Kaiser Pedro I. die Unabhängigkeit von Portugal am 7. September 1822 am Fluss Ipiranga ausgerufen haben soll, wurde hier der Parque da Independência auf einer Fläche von fast 185.000 Quadratmetern errichtet. Die Gartenanlage lehnt sich an die Gärten von Versailles in Frankreich an.

Ein gern besuchtes Ziel ist die Schienenseilbahn Paranapiacaba, die 1866 eröffnet wurde, seit 1982 jedoch nicht mehr in Betrieb ist. Sie führte durch das Küstengebirge auf der Bahnstrecke Santos-Jundiai. Am einstigen Schlusspunkt gibt es heute ein Eisenbahnmuseum zu sehen.

Italienische Lebensart in Südamerika erleben die Besucher im Stadtteil Bella Vista. Hier konzentriert sich nämlich der italienische Anteil der Bevölkerung. Das Viertel beherbergt außerdem die älteste Sambaschule der Stadt, die Escole de Samba Vai-Vai. Das Viertel ist übrigens auch unter dem Namen Bixiga bekannt.

Die größte japanische Siedlung außerhalb Japans befindet sich im Stadtteil Liberdade. Ein Tori, wie er auch als Eingang in Shinto-Tempeln dient, symbolisiert seit 1974 den Eingang zum Stadtviertel. Auf der Hauptstraße des Viertels findet jeden Sonntag ein großer Markt statt, der ein beliebter Treffpunkt für die Einwohner der ganzen Stadt ist.

Als eine der Hauptattraktionen gilt der Karneval in Sao Paulo, der am Freitag vor Aschermittwoch beginnt. Wie in Rio wird auch der Karneval in Sao Paulo von Sambaschulen organisiert. Der Höhepunkt des Festes sind die farbenprächtigen Paraden der Sambaschulen. Jede Schule wählt für ihren Festwagen ein bestimmtes Thema und stimmt Kostüme und Choreographie darauf ab.

Museen in Sao Paulo:

In Anwesenheit der Britischen Königin Elisabeth II. wurde das Museo de Arte de Sao Paulo am 7. November 1968 eröffnet. Das Haus gilt als wichtigstes Kunstmuseum in ganz Brasilien und beherbergt zahlreiche Gemälde und Skulpturen aus sechs Jahrhunderten.

Mit seiner Sammlung von 125.000 Objekten widmet sich das Museu Paulista der Volkskunde und Geschichte Brasiliens. Einen Schwerpunkt stellt die Geschichte der Stadt dar. Die ursprüngliche Absicht hinter dem Gebäude war es, ein Denkmal an die Unabhängigkeit Brasiliens zu errichten.

Auf sakrale Kunst vom 16. bis zum 20. Jahrhundert hat sich das Museu de Arte Sacra de Sao Paulo spezialisiert. Untergebracht ist das Museum im ehemaligen Kloster Monesterio da Lutz. Ein großer Teil der Objekte stammt aus brasilianischen Kirchen.

1948 öffnete das Museu de Arte Moderna de Sao Paulo im Stadtpark Obirapuera seine Pforten. Architektonisches Vorbild war das Museum of Modern Art in New York. Hier gibt es unter anderem Werke von Pablo Picasso und Joan Miró zu sehen.

Theater:

Das Theatro Municipal gilt als bekanntestes Theater- und Opernhaus der Stadt. Von außen erinnert das Bauwerk an die Mailänder Scala.

Die ganze Vielfalt des kulturellen Lebens präsentiert das Teatro Augusta. Auf dem Programm stehen Theaterstücke, Musicals aber auch literarische Veranstaltungen.

Klassische Musik bieten nationale und internationale Künstler den Besuchern im Centro Cultural Sao Paulo. Es gibt auch ein Programm zur Mittagszeit.

Hotels:

Ideal für Geschäftsreisende und Urlauber präsentiert sich das Tivoli Sao Paulo - Moffarei im Zentrum der Stadt.

Pastelltöne dominieren die Zimmer im L Hotel Porto Bay Sao Paulo. Dazu gibt es eine hervorragende italienische Küche.

Natürliches Licht dominiert die Zimmer im Grand Hyatt, die bodenlange Fenster besitzen. Das Restaurant bietet eine kulinarische Weltreise durch alle Kontinente.

Nachtleben und Szenetipps:

Sao Paulo  / Bild 16571988
Sao Paulo | ©: arsdigital - Fotolia

Einen faszinierenden Mix mit deutschem Bier und deutschen Spezialitäten, kombiniert mit brasilianischem Samba erleben die Gäste der Bar Brahma.

DasSkype bietet auf der Dachterrasse des Unique-Hotels atemberaubende Blicke über die Hochhäuser und coole Drinks.

Internationale Acts aus allen verschiedenen Bereichen können die Besucher im Carioca Club erleben. Wenn kein Liveprogramm geboten ist, gibt es Musik zum Abtanzen.

Entspannung pur ist im Blen Blen Brasil angesagt. Die Gäste können sich hier schon nachmittags zum Chillen treffen.

Wer mit Einheimischen Feiern möchte, ist in der Bar Balcao bestens aufgehoben. Sie ist ein angesagter Treffpunkt für Afterwork-Parties.

Freizeitanlagen:

Zum 400jährigen Jubiläum der Stadtgründung wurde der Parque do Ibirapuera eröffnet. Die Grünanlage mit gestalteten Gärten, Seen und mehreren Besuchereinrichtungen wie einem hochmodernen Planetarium ist fast zwei Quadratkilometer groß und gilt als kulturelles Zentrum der Stadt. Mehr als 300.000 Besucher strömen pro Woche in den Park, der Löwenanteil am Wochenende.

Daten und Fakten:

Mehr als 10,6 Millionen Einwohner machen Sao Paulo nicht nur zur größten Stadt Brasiliens, sondern sogar zur größten Metropole der südlichen Erdhalbkugel. Gegründet wurde die Siedlung am 25. Januar 1554, einen Boom erlebte sie jedoch erst im 19. Jahrhundert. Die Region ist das industrielle Ballungsgebiet in Lateinamerika, deshalb dominieren schmucklose Hochhaussiedlungen das Stadtbild. Aus dem Ausland ist Sao Paulo am besten über einen der beiden großen Flughäfen, der Aeroporto Internacional de Congonhas wird jedoch nur für den inländischen Flugverkehr genutzt. Der Öffentliche Nahverkehr ist ebenso wie die Straßen permanent überlastet, jedoch gilt die U-Bahn als modern und sicher. Reisende aus Deutschland benötigen nur einen gültigen Reisepass.




[ © Das Copyright liegt bei www.weltmetropolen-staedtetipps.de | Städtereisen, Sehenswürdigkeiten und Tipps zu den bekanntesten Metropolenstädten dieser Welt]