Seitenanfang zur Navigation springen.

Rom

Rom  / Bild 41743139
Rom | ©: fazon - Fotolia

Die Ewige Stadt Rom schlägt alljährlich Millionen von Besuchern in ihren Bann. Die Gäste Erleben ein kulturelles Leben und eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten wie kaum sonst irgendwo. Denn überall in der Stadt stoßen die Gäste auf Zeugen der mehr als 2.500jährigen Geschichte. Schließlich war Rom in der Antike über Jahrhunderte hinweg das absolute Zentrum der damals bekannten Welt.

Sehenswürdigkeiten von Rom:

Mehr als 1.700 Jahre lang glänzte das Pantheon, das zwischen 118 und 125 errichtet wurde, mit der größten Kuppel der Welt. Das Bauwerk, Vorbild für zahlreiche moderne Bauten, dient seit 609 als katholische Kirche und gilt als das besterhaltene Gebäude aus der römischen Antike.

Rom Forum  / Bild 40207802
Rom Forum | ©: sborisov - Fotolia

Rom, Sankt Peters Basilica  / Bild 43610130
Rom, Sankt Peters Basilica | ©: fabiomax.com - Fotolia

Das Kolosseum, zwischen 72 und 80 nach Christus errichtet, ist ein Wahrzeichen der Stadt und zeugt von der beeindruckenden Baukunst der alten Römer. Die Stätte, an der in der römischen Kaiserzeit Gladiatorenkämpfe und blutrünstige Spektakel veranstaltet wurden, bildet heute nur noch die Kulisse für einen Kreuzweg, den der Papst jeden Karfreitag hier beschreitet.

Das Forum Romanum ist der älteste öffentliche Platz in Rom, wo er einst das Zentrum des öffentlichen Lebens war. Zum Mittelpunkt der Stadt wurde das Forum, nachdem 490 v. Chr. zwei Tempel an dieser Stelle erbaut wurden. In den folgenden Jahrhunderten wurden hier weitere säkulare und weltliche Bauten errichtet.

Eigentlich sollte die Engelsburg als Mausoleum für Kaiser Hadrian, der 138 verstarb. Auch einige Nachfolger Hadrians fanden hier ihre letzte Ruhestätte. Im 6. Jahrhundert baute der Gotenkönig Totila die Burg jedoch zur Befestigungsanlage aus. Während des Mittelalters diente die Burg als Fluchtburg der Päpste, später auch als Gefängnis der Inquisition. Seit 1906 beherbergt sie ein Museum.

Der Petersdom ist als größte Papstbasilika und Zentrum des Vatikanstaates eines der Wahrzeichen der Stadt. Errichtet wurde der Petersdom zwischen 1506 und 1626 und ist mit einem Fassungsvermögen von 20.000 Menschen eine der weltweit größten Kirchen. In den Vatikanischen Grotten sind 23 Papstgräber um das Grab des Apostels Petrus angeordnet.

Rom  / Bild 44964439
Rom | ©: Foxy_A - Fotolia

Ein zentraler Platz Roms ist der Petersplatz vor dem Petersdom. Er ist so angelegt, dass die Kuppel des Doms besonders zur Geltung kommt. In der Mitte des Platzes steht ein Obelisk aus dem Circus des Kaisers Caligula, in dem Petrus gestorben sein soll. Angeblich soll sich im Fuß des Obelisken die Asche Cäsars, an der Spitze ein Teil des Kreuzes Christi, befinden.

Zum Zentrum der katholischen Christen wird die Sixtinische Kapelle nach dem Tod eines Papstes. Denn hier trifft sich die Kardinalskonklave, um das neue Kirchenoberhaupt zu wählen. Bekannt ist die Sixtinische Kapelle vor allem für die zahlreichen weltbekannten Gemälde, vor allem durch die Deckenmalerei, die Michelangelo in vier Jahren anfertigte. Oft reproduziert ist aus diesem Gemälde "Die Erschaffung Adams".

Traditionell werfen die Besucher der Stadt Münzen in den Trevi-Brunnen und wünschen sich dabei etwas. Dieser Brunnen ist der weitaus populärste in Rom, und zugleich mit einer Höhe von 26 Metern und einer Breite von circa 50 Metern auch der größte. 1732 bis 1762 wurde er an der Schwelle von Spätbarock zu klassizistisch errichtet.

Etwa fünf Quadratkilometer groß ist die Parkanlage der Villa Borghese, in welcher das gleichnamige Fürstengeschlecht während des Sommers residierte. Zunächst gehörten zur Gartenanlage auch Weinberge, Ställe und ein Tiergarten. Eine der wertvollsten privaten Kunstsammlung machen die Villa Borghese zum Besuchermagneten für Kultururlauber. Begründet wurde diese Sammlung von Kardinal Scipione Borghese.

Rom, Sixtinische Kapelle  / Bild 43117675
Rom, Sixtinische Kapelle | ©: creedline - Fotolia

Museen in Rom:

Die Kaptolinischen Museen, die anno 1471 gegründet wurden, beherbergen neben mehreren Antikensammlungen auch verschiedene Kunstgalerien. Die Museen liegen auf dem Kapitolshügel.

Die päpstlichen Kunstsammlungen werden der Öffentlichkeit in den Vatikanischen Museen präsentiert. Der Bogen der Werke reicht von orientalischen Exponaten bis zur Kunst aus dem 19. Jahrhundert.

Eine herausragende Sammlung von etruskischer Kunst und Kunst aus der römischen Antike beherbergt die Villa Giulia, eine frühere päpstliche Sommerresidenz.

Theater:

Das städtische Opernhaus, das Teatro dell`Opera di Roma gehört zu den größten Opernhäusern in Italien. Hier werden ausschließlich Opern aufgeführt. Im Sommer gehören auch die Caracalla-Thermen zu den Spielstätten.

Das Theatro Argentina wurde 1732 eröffnet und gilt als eines der ältesten Theater in der Metropole am Tiber.

Auf einem Areal von etwa 50.000 Quadratmetern wurde 2002 ein Konzertpark eröffnet. Hier wurden unter anderem drei Konzerthallen eröffnet.

Hotels:

Direkt in der Altstadt befindet sich das Hotel Splendide Royal. Das Haus aus dem 19. Jahrhundert überzeugt mit seinem historischen Charme.

Geschichte und Moderne vereinigt das Grand Hotel de la Minerve, das in einem Gebäude aus dem 17. Jahrhundert untergebracht ist, in Perfektion.

Luxus auf höchstem Niveau bietet das Hotel Exedra im Herzen von Rom in seinen 240 Zimmern und mit zwei exklusiven Restaurants.

Nachtleben und Szenetipps:

Party feiern wie die alten Römer verspricht der Supperclub Bar Rouge, der sowohl Einheimische als auch Touristen gleichermaßen anzieht.

An gehobenes Publikum richtet sich das Art Cafè in der Villa Borghese. Den Besuchern werden spätabends kostenlos Pizza und Pasta serviert.

Fans von Black und Housemusik kommen in der Disco Saponeria auf ihre Kosten. DJs und Livemusik wechseln sich her ab.

Einen Hauch von der Rocky Horror Picture Show verspüren die Besucher in der Bar Transilvania Horror Rock Cafe di Roma.

Für Rockfans gehört ein Besuch im römischen Hard Rock Café zum Pflichtprogramm im Italienurlaub. Zu den Rock-Reliquien gehört etwa ein Trenchcoat von John Lennon.

Ausflugstipps:

Klein aber fein, das zeichnet die Vergnügungsparks in Rom aus. Dafür bieten sie ein auf jeden Geschmack genau abgestimmtes Programm. Das Aquapiper beispielsweise ist ein riesiges Spaßbad, in dessen Wellenbad die größte Wellenmaschine Europas eingebaut ist. Einen Reitstall und eine Trabrennbahn beherbergt dagegen der Ippodrome Capanella. Hier finden im Sommer auch verschiedene Konzerte statt. Vor allem Kinder werden vom Bioparco, einem kleinen Zoo, angezogen.

Daten und Fakten:

Mit etwa 2,7 Millionen Einwohnern ist Rom die größte Stadt und das politische Zentrum Italiens. Seit 1871 ist Rom die Hauptstadt des vereinigten Italiens. Darüber hinaus beherbergt die Stadt den Sitz des Malteser-Ritterordens und den Vatikanstaat als souveränen Staat innerhalb der Stadtgrenzen. Rom verfügt über drei Flughäfen, der Leonardo Da Vinci International Airport ist das wichtigste Drehkreuz für den Laufverkehr Italiens. Gäste aus Europa können bequem per Bahn reisen, allein am Bahnhof Termini werden täglich 400.000 Reisende abgefertigt. Der gut ausgebaute ÖPNV, bestehend aus Bussen, U-Bahn und Tram, ist meist ebenso überlastet wie die Straßen.




[ © Das Copyright liegt bei www.weltmetropolen-staedtetipps.de | Städtereisen, Sehenswürdigkeiten und Tipps zu den bekanntesten Metropolenstädten dieser Welt]