Seitenanfang zur Navigation springen.

New York

New York City gilt als Stadt der Sehnsüchte und der Superlative. Mit acht Millionen Einwohnern ist die Metropole an der Ostküste die einwohnerstärkste Stadt der USA und gilt nicht nur wirtschaftlich, sondern auch kulturell als eine der tonangebenden Städte weltweit - allein rund 500 Galerien und 200 Museen sind in New York zu Hause.

New York City Manhattan skyline panorama  / Bild 26751434
New York City Manhattan skyline panorama | ©: rabbit75_fot - Fotolia

Sehenswürdigkeiten von New York:

New York Freiheitsstatue  / Bild 35413593
New York Freiheitsstatue | ©: Beboy - Fotolia

Seit dem 28. Oktober 1886 begrüßt die Freiheitsstatue auf Liberty Island alle Gäste, die über New York in die USA einreisen. Die 43 Meter hohe Statue stellt die Göttin der Freiheit dar und wurde von Frédéric Auguste Bartholdi entworfen. Im steinernen Sockel, der auf einem steinernen Fort errichtet wurde, ist ein Museum untergebracht.

Als die Brooklyn Bridge über den East River 1883 vollendet war, galt sie als längste Hängebrücke der Welt und verband als erste Brücke die beiden Stadtteile Brooklyn und Manhattan. Die Besucher haben vom Gehweg aus einen phantastischen Ausblick auf die legendäre Skyline der Stadt mit ihren zahlreichen Wolkenkratzern.

New York Manhattan Bridge  / Bild 44534058
New York Manhattan Bridge | ©: Oleksandr Dibrova - Fotolia

Die Terroranschläge des 11. September 2001 erschütterten die USA und die ganze Welt in ihren Grundfesten. Islamistische Selbstmordattentäter hatten Linienflugzeuge gekapert und steuerten mit diesen Maschinen Hochhäuser an der US-Ostküste an. Zwei dieser Maschinen brachten die Zwillingstürme des World Trade Center zum Einsturz. Aktuell wird am Ground Zero ein neuer Gebäudekomplex errichtet, der auch eine Gedenkstätte enthält.

Zu den Wahrzeichen New Yorks gehört das keilförmige Flatiron Building, 1902 der erste Wolkenkratzer der Stadt. Architektonisch vereinigt das Gebäude die Stilrichtungen der Neorennaissance und des Historismus. Wegweisend für die Jahrhundertwende war die Bauweise mit einem stählernen Skelett und der Verkleidung der Gebäudefront mit Terrakottasteinen, die aus Staten Island stammen.

Eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten der Stadt, die niemals schläft, ist das Empire State Building. Das 381 Meter hohe Gebäude wurde von weit mehr als 3000 Arbeitern zwischen Januar 1930 und März 1931 errichtet und hielt bis 1972 den Rekord als höchstes Gebäude der Stadt sowie weltweit.

Ellis Island hat seit 1965 den Status einer nationalen Gedenkstätte. Auf dieser Hudson-Insel im Gebiet des New Yorker Hafens war drei Jahrzehnte lang die zentrale Sammelstelle für Immigranten. Zwischen 1892 und 1954 wurden etwa zwölf Millionen Einwanderer über Ellis Island abgefertigt. Nötig war eine zentrale Stelle, weil die Zahl der Immigranten Ende des 19. Jahrhunderts sprunghaft anstieg.

New York ist auch eine Stadt der Kirchen. Zu den bekanntesten Gotteshäusern der Stadt zählt die Trinity Church am nordwestlichen Ende der Wall Street. Bei der Fertigstellung 1846 war der 86 Meter hohe Turm das höchste Gebäude in New York. Errichtet wurde die Kirche nach den Plänen von Richard Upjohn in neugotischem Stil.

Als weltweit berühmteste Arena bezeichnet sich der Madison Square Garden selbst. Die heutige Arena für hochklassige Sportveranstaltungen wurde ab 1963 errichtet und hatte drei Vorgängerbauten. Zur Anlage gehören neben dem Sportfeld auch ein Kongresszentrum, ein Kino sowie ein Theater. Die bekanntesten Heimteams sind die New York Knicks und die New York Rangers.

Wer New York erkundet, sollte sich einen Besuch im Greenwich Village, kurz "the Village", nicht entgehen lassen. In diesem Künstlerviertel zwischen Hudson River und Broadway gibt es zahlreiche Restaurants, Bars und experimentelle Theater. Eine der bekanntesten Straßen in diesem Viertel ist die Gay Street, die auch ein Schauplatz in Ruth McKenneys Roman "My Sister Eileen" war.

Museen in New York:

Das Metropolitan Museum of Art an der Fifth Avenue gilt als größtes Kunstmuseum der USA und beherbergt eine der weltweit bedeutendsten Kunstsammlungen.

Das American Museum of Natural History, an der Ecke zwischen 79th Street und Central Park gelegen, zeigt auf fünf Stockwerken die Geschichte der Menschheit.

Zeitgenössische Kunst in einer unglaublichen Vielfalt wird im Museum of Modern Art präsentiert. Das Haus hat seine Pforten seit 1929 geöffnet.

Als wichtigstes Museum für Naive Kunst in den USA gilt das American Folk Art Museum in der Nähe des Museum of Modern Art.

Theater:

Bis 1880 reicht die Geschichte der Metropolitan Opera Company, eine der weltweit führenden Opern, zurück. 1966 öffnete das Haus an seinem jetzigen Standort.

Abseits des Theaterviertels Broadway arbeitet das Classic Theatre of Harlem seit 1999 in der School for the Arts Center im Stadtteil Harlem.

Die großen Namen des Schauspiels standen im Belasco Theatre bereits auf der Bühne. Das Gebäude vereinigt stilistische Elemente von der Neugotik bis zu Neu-Georgianik.

Hotels:

New York  / Bild 35266859
New York | ©: Beboy - Fotolia

Eleganten Luxus mit kombiniert The Regent, eines der bekanntesten Hotels in New York perfekt miteinander. Das New Yorker Haus liegt direkt an der Upper West Side.

Ein luxuriöses Spa bietet den Gästen des Peninsula im Herzen von New York, in Downtown Manhatten, Erholung auf höchstem Niveau.

Erheblich reduziert wurde das Angebot an Zimmern im "The Plaza", einem Wahrzeichen der Stadt. Ein Teil der Räume wurde zu Eigentumswohnungen umgebaut.

Nachtleben und Szenetipps:

Mehr als 17.000 Restaurants sorgen für das leibliche Wohl der New Yorker und ihrer Gäste. Regionale Küche gibt es ebenso wie Spitzenlokale.

Kräftig feiern die rund 19 Millionen Iren den Tod ihres Nationalheiligen. Deshalb herrscht am 17. März in New York Ausnahmezustand.

Einer der heißesten Clubs für junges Publikum ist die Webster Hall. Gespielt werden vor allem Hip-Hop, Dance und Electronic.

Der Club Kiss & Fly bietet seinen Besuchern ein breites Repertoire von Top 40-Hits bis hin zu Techno.

Allen Grund zum Feiern gibt es nicht nur in New York am 4. Juli: Die Feier zum Unabhängigkeitstag ist im Big Apple ein besonderes Ereignis.

New York  / Bild 25920581
New York | ©: Touch - Fotolia

New York, Stock Exchange  / Bild 33229900
New York, Stock Exchange | ©: lassedesignen - Fotolia

Freizeitparks:

Seit 1928 hat der Freizeitpark Rye Playland im Westester County im Staat New York seine Pforten geöffnet. Es handelt sich beim Playland-Park um den einzigen Freizeitpark, der nicht privat, sondern unter kommunaler Regie geführt wird. Das Markenzeichen des Parks sind Attraktionen für jede Altersgruppe von jung bis alt. Dazu gehören auch fünf Achterbahnen wie die Kiddie Coaster aus Holz, die bereits im Jahr der Eröffnung den Betrieb aufgenommen hatte. Rye Playland hat seine Pforten von Mai bis September geöffnet. In der Vor- und Nachsaison allerdings nur an Wochenenden und während der Schulferien.

Daten und Fakten:

Reisenden in die USA stehen in New York drei Flughäfen offen: Der John F. Kennedy Airport liegt im Stadtteil Queens, der Newark Liberty International Airport in Newark und LaGuardia ebenfalls in Queens. Reisende in die USA müssen allerdings beachten, dass sie die elektronische Reisegenehmigung (ESTA) rechtzeitig, also spätestens 72 Stunden vor dem Flug, einholen. Die Reisenden müssen einige Fragen beantworten und können ohne Probleme einreisen - in seltenen Fällen benötigen sie ein Visum. Einige Reedereien bieten aber auch die Transatlantikpassage per Schiff auf den Spuren der Einwanderer mit dem Ziel New Yorker Hafen an. Von New York aus können sie die USA mit den Greyhound-Bussen entdecken. In der Stadt selbst kommen die Besucher mit öffentlichen Verkehrsmitteln hervorragend voran. Beispielsweise bietet der Big Apple eines der größten U-Bahn-Netze weltweit.




[ © Das Copyright liegt bei www.weltmetropolen-staedtetipps.de | Städtereisen, Sehenswürdigkeiten und Tipps zu den bekanntesten Metropolenstädten dieser Welt]