Seitenanfang zur Navigation springen.

Kathmandu

Eine Zeitreise ins Mittelalter

erleben die Besucher in der nepalesischen Hauptstadt Kathmandu. In der Stadt mit ihren 975.453 Einwohnern verschmelzen Einflüsse aus Indien und China zu einer einzigartigen Synthese. Kathmandu ist eine Metropole zwischen Tradition und Moderne, die dem westlichen Besucher als riesiges Freilichtmuseum erscheint. Auch die Religionen Ostasiens mit ihren zahllosen Göttern sind in Kathmandu dauerpräsent. Schließlich hat die Gründung der Stadt ebenfalls einen mythologischen Ursprung: Nach einer Erscheinung von Mahalaksmi, der Göttin des Wohlstandes, verlegte König Gunakamadeva I. seinen Regierungssitz an einen heiligen Ort im Kathmandu-Valley. Die Stadt wurde in Form des Schwertes angelegt, das die Göttin bei sich trägt.

Sehenswürdigkeiten in Kathmandu

Das historische Herz der Stadt schlägt auf dem Durbar Square. Dieser Platz ist autofrei und wurde in den 1970er Jahren von der UNESCO restauriert. Gläubige bringen ihren Göttern an den 50 Tempeln, die den Platz säumen, ihre Opfer dar.

Die Hauptattraktion auf dem Durbar Square ist der Königspalast. Dessen Eingang wird von einer Statue des Affengottes bewacht. Diese Gottheit wird bis heute von zahlreichen Hindus verehrt. Gegenüber der Statue wird der eigentliche Eingang, das Goldene Tor, von zwei steinernen Löwen bewacht, die von den Göttern Parvati und Shiva geritten werden. Auf dem Messingtor sind Szenen aus dem Epos Mahabharata dargestellt. Eine imposante Statue des Vishnu, der gegen einen Dämonen kämpft, schließt den Eingangsbereich ab. Anschließend entdecken die Besucher die Audienzhalle der Malla-Könige, den "Tanz-Hof" sowie die Wohngebäude der Könige.

1563 wurde der rostrote Jagannath-Tempel erbaut. Bemerkenswert an diesem Tempel sind die erotischen Schnitzereien an den Dachbalken sowie die Darstellung des "Viergestaltigen Vishnu". In der Nähe des Jagannath-Tempels stellt eine Statue König Pratap Mallas und seine vier Söhne dar. Kurz darauf folgt der Kopf des Sveta Bhairav. Dieser wird nur anlässlich des Indra-Jata-Festes enthüllt. Dann fließt Reisbier aus seinem Mund.

Hautnah in die Geschichte der Stadt tauchen die Besucher in der Altstadt mit ihren zahlreichen Gemüse- und Töpfermärkten ein. Die Altstadt von Kathmandu erstreckt sich im Norden und Süden des Durbar Square. Charakteristisch für die Altstadt sind die sogenannten Tols, in welchen einst ganze Clans oder Kasten gewohnt haben. Sie wurden als Wohnblocks rund um Innenhöfe errichtet.

Im Makhan Tol im Nordteil der Altstadt wird traditionelles Kunsthandwerk feilgeboten. Dieses Viertel gilt als traditioneller Handelsbezirk in Kathmandu. Während die meisten Bauten im 19. Jahrhundert errichtet wurden, markiert eine Grada-Statue vermutlich die Stelle, an der in der Vergangenheit ein Vishnu-Tempel gestanden hat.

Eine silberne Akash Bhairav-Figur befindet sich im gleichnamigen Tempel, gezeigt wird sie nur an bestimmten Feiertagen. Vor dem Tempel bieten Blumenhändler ihre Waren feil. Meist sind das Blumengirlanden, die im Tempel geopfert werden.

Auf einem sagenumwobenen Berg im Westen von Kathmandu thront die Stupa von Swaymbhunath. Sie wurde vor über 2.000 Jahren errichtet und gilt als eines der ältesten Heiligtümer des Kathmandu Valley. Weil eine Horde wilder Affen in der Tempelanlage lebt, nennt man sie auch "Affentempel". Teile des Tempels dürften mehr als 2.500 Jahre alt sein. Der größte Teil der Stupa wurde von Moslems Mitte des 15. Jahrhunderts zerstört und anschließend wiederaufgebaut. Der Sage nach war das Kathmandu Valley in grauer Vorzeit ein riesiger See. Ein heiliger Mann soll mit seinem Schwert die Berge geteilt haben, sodass das Wasser abfließen konnte. Eine Lotusblüte, die im "Zeitalter der Wahrheit" im See angepflanzt und von einem blauen Licht umgeben wurde, wurzelte schließlich auf dem Hügel Sawayambhunath.

Die eindrucksvolle Große Treppe ist einer der Wege auf den Heiligen Berg. Sie führt vom Fuß des Berges direkt zwei Löwen und einer vergoldeten Vajra, welche den Eingang des Tempels beachten. An beiden Seiten des Eingangs sind drei Augen angebracht. Sie symbolisieren das All-Sehen der Götter und die Weisheit. Pilger und Besucher erreichen die Große Treppe über den Ortsteil Swayambhu. Hinter einer Tempelanlage und einer überdimensionalen Gebetsmühle befindet sich der Eingangsbereich.

Die Stupa in Bodnath liegt in einem Vorort, etwa sechs Kilometer vom Zentrum Kathmandus entfernt. Sie ist eines der wichtigsten buddhistischen Heiligtümer in Nepal und zudem weltweit eines der größten Heiligtümer. Es wurde nach dem fünften Jahrhundert errichtet. Als Erbauer gilt die Dynastie der Licchavi. In jener Zeit entstand etwa das Kastensystem.

Der Tempel Pashupatinath gilt als wichtigstes Heiligtum der Hindus in Nepal. Geweiht ist er Shiva, dem "Herrn der Tiere". Der Tempel geht auf eine heilige Stätte zurück, die sich hier schon in vorchristlicher Zeit befand. Ein erster Tempel wurde im Lauf des 5. Jahrhunderts erbaut. Der heutige Bau wurde während der Herrschaft der Malla-Dynastie gegen Ende des 17. Jahrhunderts erbaut. Der Tempel Pashupatinath hat die Form einer Pagode mit zwei Dachebenen aus vergoldetem Kupfer. Betreten dürfen das Heiligtum allerdings nur Hindus.

Museen in Kathmandu

Das Birendra Museum befindet sich im Hanuman Dhoka Palast. Die Ausstellung behandelt Leben und Wirken des Königs Birenda, der 2001 getötet wurde.

Im Museum of Natural History können sich die Besucher über die Pflanzen- und Tierwelt Nepals informieren.

Rund 900 Exponate beherbergt das National Bronze Art Museum. Die Exponate haben größtenteils religiösen Zwecken gedient.

Im Tribhuvan Museum werden vorwiegend Zeugnisse und Dokumente aus der Zeit des Königs Tribhuvan präsentiert. Auch das Leben der anderen Shah-Könige wird beleuchtet.

Theater

Das Hotel Vajra´s Naga Theatre existiert seit 1981. Ein international besetztes Ensemble führt die Stücke auf Englisch auf.

Das Open Air Theater befindet sich im Norden es Ratna Parks. International bekannt wurde es 2006, als etwa 200.000 Anhänger der Rebellen für die Abschaffung der Monarchie demonstrierten.

Konzerte und Theaterstücke stehen auf dem Spielplan des Nationaltheaters Rastriya Nachghar.

Hotels

Das Trekkers Holiday Inn Guesthouse gilt als ideales Quartier für Wanderer, Singles aber auch Familien.

Das Dwarikas Hotel bietet Geschäftsreisenden ein komplett ausgestattetes Businesscenter.

Zum Serviceangebot des Hotels Kantipur Temple House gehört ein Fahrradverleih für die Gäste.

Ausflugstipps

Von Kathmandu aus können die Besucher die Faszination der Natur im etwa 950 Quadratkilometer großen Kathmandu-Valley entdecken. Das Tal liegt 1.300 bis 1.400 Meter hoch und wird von 3.000 Meter hohen Bergen umgeben. Zahlreiche Trekkingtouren führen den Besucher in die Welt des Himalaja.

Daten und Fakten:

Kathmandu hat derzeit ca. 975.000 Einwohnern. Die Stadt besitzt zahlreiche Einflüsse aus China und Indien und ist ein Musterbeispiel für ein gelungenes Miteinander der Kulturen. Besucher aus Deutschland erreichen Kathmandu per Flieger. Sie brauchen einen gültigen Reisepass und ein Visum. Wegen der instabilen politischen Lage sollten sie sich vor dem Antritt der Reise beim Auswärtigen Amt über die aktuelle Lage informieren.




[ © Das Copyright liegt bei www.weltmetropolen-staedtetipps.de | Städtereisen, Sehenswürdigkeiten und Tipps zu den bekanntesten Metropolenstädten dieser Welt]